Grüne fordern Frauenquote für Wahlkandidaten

„Schwerin (dpa/mv) – Die Grünen haben eine Frauenquote für Wahlkandidaten in Mecklenburg-Vorpommern gefordert. In den Kreistagen und den Parlamenten der beiden kreisfreien Städte Rostock und Schwerin sitzen nur 24 Prozent Frauen, wie der Grünen-Landtagsabgeordnete Johannes Saalfeld am Dienstag sagte. Das liege daran, dass Parteien und Wählervereinigungen zu wenigen Frauen aussichtsreiche Plätze auf ihren Listen geben.

Von Partei zu Partei variiere der Frauenanteil erheblich: Bei den Grünen seien 48 Prozent und bei den Linken 46 Prozent aller Mandatsträger Frauen, bei der SPD jedoch nur 23, bei der CDU gar nur 14 Prozent.“   –  Zum Artikel:

http://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article132304924/Gruene-fordern-Frauenquote-fuer-Wahlkandidaten.html

Kommentar GB:

Das Verfassungsverständnis der Grünen war, ist und bleibt wohl auch stark defizitär. Insbesondere ihr Verständnis der Rechte des Individuums und ihr Verständnis von Demokratie – beides speziell im Hinblick auf die verfassungsrechtlich gebotene innerparteiliche Demokratie, die von den Grünen nicht eingehalten wird – lassen stark zu wünschen übrig. Da es  anscheinend an Lernfähigkeit mangelt, sollten sie m. E. zügig und vollständig abgewählt werden.

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.