Medienspiegel

Wer hat Angst vor Gender? Who’s Afraid of Gender?

28. Juni|18:1521:00

Vortrag von Kathrin Peters „Gender und Medien – Zum Zwischenstand einer Debatte“

Lange Zeit als exotisches ‚kleines Fach‘ geführt, haben sich Gender-Studies im Verlauf der vergangenen dreißig Jahre international, aber auch an deutschen Hochschulen etabliert. Kritik daran gab es immer, jedoch nie zuvor in einer solchen Lautstärke wie heute. So mehren sich in der Politik Forderungen nach einer Abschaffung des „Gendermainstreaming“, der Gender-Diskurse und der Gender-Studies. Wie konnte es dazu, dass ein theoretisches Konzept und sein interdisziplinäres Forschungsfeld in diesem Maß zum Fokus und Kristallisationspunkt gesellschaftlicher Ängste und an diese appellierender politischer Rhetorik werden?

Die Vorlesungsreihe „Wer hat Angst vor Gender?“ geht dieser Frage nach und rekonstruiert die Positionen und Politiken des Anti-Genderismus in einer interdisziplinären Perspektive offen und kritisch. Ziel der Reihe ist es, den Anti-Genderismus in ein reflektiertes Verhältnis zu den Positionen der Genderforschung zu setzen und eine Kartographie der gegenseitigen Beunruhigungen zu entwerfen, aus der ersichtlich wird, wer genau, weshalb und mit welcher Berechtigung Angst vor Gender hat.

Referentin: Kathrin Peters, Universität der Künste Berlin

Campus Westend, PEG-Gebäude, Raum 1. G 191

Wer hat Angst vor Gender? Who’s Afraid of Gender? [5/6]

Kommentar GB:

Wie kann man bloß eine derartig unsinnige Frage stellen?

Auf eine solche Quatsch-Frage muß frau überhaupt erst einmal kommen, aber wie kommt frau darauf? Durch einen mehr als sonderbaren Einfall von Ilse Lenz zum Beispiel, von der das womöglich abgeschrieben worden ist?

Frau Peters versteht wie der gesamte Feminismus nicht, was Wissenschaft ist und was wissenschaftliche Kritik bedeutet.

Hierzu:

Günter Buchholz – Sind Gender Studies Wissenschaft?

und

http://www.huffingtonpost.de/guenter-buchholz/sind-gender-studies-wissenschaft_b_10772180.html

http://www.huffingtonpost.de/guenter-buchholz/gender-studies-sind-aberg_b_9660156.html

Günter Buchholz: Warum der Gender-Begriff überflüssig und irreführend ist

http://cuncti.net/geschlechterdebatte/852-deutung-statt-erklaerung

http://www.huffingtonpost.de/guenter-buchholz/gender-mainstreaming-der-radikale-biologismus-_b_6224334.html