Medienspiegel

AfD: Rezepte gegen rechts

Veröffentlicht

„Die AfD im Bundestag ist weder mit Tricks noch mit Empörung zu bekämpfen. Die anderen Parteien müssen ihre Rolle neu definieren. Der Gastbeitrag.“

http://www.fr.de/politik/meinung/gastbeitraege/afd-rezepte-gegen-rechts-a-1366387,0#artpager-1366387-0

Kommentar GB:

Fedor Ruhose ist Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz und Policy Fellow des Think Tanks „Das Progressive Zentrum“. Mehr auf www.progressives-zentrum.org.“

Es gibt also in der SPD zu meinem Erstaunen tatsächlich jemanden, der zumindest den Versuch macht, politisch zu denken. Das ist immerhin etwas, dürfte aber nicht reichen. Denn er greift nicht die realen Probleme der Gesellschaft auf, sondern beschränkt sich auf parteistratetegische und -taktische Überlegungen im Rahmen parlamentarischer Arbeit.

Solange die jedem bekannten realen Probleme unserer Gesellschaft nicht offen und direkt benannt und angegangen werden, und zwar im Interesse der jeweiligen Mehrheiten, nicht irgendwelcher Minderheiten, solange bleibt das alles Schall und Rauch.

Bisher habe ich nicht den Eindruck gewonnen, daß die SPD noch über die nötige Lernfähigkeit verfügt. Aber ich lasse mich überraschen. Dennoch lauten meine Erwartungen zur SPD:

ABWÄRTS statt VORWÄRTS.