Medienspiegel

Sind die Palästinenser ein „erfundenes Volk“?

Veröffentlicht

Das Konzept palästinensischer Identität und palästinensischen Nationalismus‘ ist eine Erfindung neuerer Zeit.

Michael Curtis

„Früher wurden die im heute als Palästina bekannten Gebiet lebenden Araber genau wie zur heutigen Zeit sowohl von Aussenstehenden als auch von ihren eigenen Wortführern als Mitglieder der allgemeinen arabischen Bevölkerung angesehen, ohne weitere eigene oder gesonderte Identität. In jüngerer Zeit hat sich allerdings ein palästinensischer Nationalismus entwickelt, der zu einem politischen Faktor geworden ist.

Die jüngst von Newt Gingrich gemachte Äusserung, die Palästinenser seien ein „erfundenes Volk“, wurde von politischen Gegnern als Zeichen mangelnder Nüchternheit und Stabilität kritisiert. Doch was auch immer man auch von Gingrichs Scharfsinn oder Urteilsvermögen im Hinblick auf andere Fragen hält und ungeachtet der eigenen Ansicht zur Frage eines neben dem Staat Israel existierenden palästinensischen Staates und seines Charakters: Gringrichs Behauptung über die Palästinenser ist richtig.

Zwei Faktoren zeigen dies. Der erste ist der bereits genannte: weder in früheren Zeiten noch derzeit werden die im heute als Palästina bekannten Gebiet lebenden Araber als eine eigene Einheit betrachtet, sondern als Teil des allgemeinen arabischen Volkes. Das wurde von arabischen Wortführern, von Gelehrten und von objektiven internationalen offiziellen Berichten so festgestellt. Der zweite Faktor: es hat bisher niemals einen unabhängigen palästinensischen Staat gegeben, geschweige denn einen, der eine „palästinensische Identität“ manifestiert hätte.“ (…)

http://www.theeuropean.de/michael-curtis/12891-woher-kommt-der-nationalismus