Erdogan kritisiert die USA

„Herr Trump, Jerusalem ist die rote Linie der Muslime“

https://www.welt.de/politik/ausland/article171273588/Herr-Trump-Jerusalem-ist-die-rote-Linie-der-Muslime.html

https://www.gmx.net/magazine/politik/usa-erkennen-jerusalem-hauptstadt-israels-tuerkei-warnt-32685190

https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-politik_artikel,-trump-informiert-abbas-ueber-verlegung-der-botschaft-nach-jerusalem-_arid,1676459.html

Israel

Kommentar GB:

Wenn Erdogan einen neuen interreligiösen Konflikt androht, dann geht das deshalb ins Leere, weil es diesen Konflikt längst gibt. Es geht lediglich darum, daß den okzidentalen Völkern dies voll bewußt wird, so daß sie die nötigen Gegenmaßnahmen gegen die djihadistischen Angriffe durchgeführt werden können.

Wenn es um Mekka ginge, dann ließe sich Erdogans Haltung m. E. nachvollziehen.

Aber es geht um Jerusalem!  –

Der ohnehin seit langem andauernde Konflikt sollte nicht zu unserem weiteren Schaden noch länger verleugnet, sondern als solcher erkannt, angenommen und angemessen beantwortet werden. Daß eine Appeasement-Politik alles nur immer schlimmer macht, weil sie als Schwäche gedeutet wird, das haben wir lernen müssen. Und ebenso haben wir lernen müssen, daß unsere Kollaborateure unser erster Problem sind, weil sie die schädliche Appeasement-Politik aufrechterhalten. – Siehe hierzu:

http://www.islam-kritik.de/

Zur Diskussion: Unterwerfung der Mehrheitsbevölkerung an die muslimische Masseneinwanderung