Judenhass

Die antisemitischen Hassausbrüche in ganz Europa sprechen für sich. Mit Kritik an Israel und Donald Trump haben sie nichts mehr zu tun. Das haben allerdings immer noch nicht alle verstanden.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/verbrannte-flaggen-und-twitter-judenhass-in-deutschland-15337495.html

Kommentar GB:

Zu wiederholen ist hier, daß dieser islamische Judenhaß seit 1400 Jahren existiert, genauer: seit der Medina-Zeit des Islam-Gründers. Europäische Islamophile stehen jetzt als Dulder und stille oder weniger stille Sympathisanten des islamischen Judenhasses da. Die Islamophilie ist m. E. neben dem Anti-Zionismus eine der Masken des verdrängten Judenhasses. Nicht daß eine rationale Kritik nicht zulässig wäre, ganz im Gegenteil, aber es muß dabei stets gefragt und bedacht werden, ob und inwieweit es sich dabei um eine psychologische Rationalisierung handeln könnte. Auffällig ist, zwar nicht immer, aber doch oft, die emotionale Ladung, mit der ausgerechnet diese Frage befrachtet ist, ohne daß das richtig bewußt würde. Im Vergleich wird das mit etwas Distanz aber sofort sichtbar. Man braucht nur die Äußerungen der postmodernen Linken i. w. S. zu verfolgen, um Beispiele zu finden.