Medienspiegel

Topmanager: Bahn entmachtet Supervorstand Kefer

Von Sven Böll und Peter Müller – Auszüge:

„Paukenschlag bei der Deutschen Bahn: Ausgerechnet der bislang mächtigste Vorstand Volker Kefer soll nach SPIEGEL-Informationen einen Teil seiner Zuständigkeiten abgeben. Als Nachfolger wünscht sich Konzernchef Grube unbedingt eine Frau.“

„Wenige Top-Manager können sich so für ihre Themen begeistern wie der 57-Jährige, der mit den Themen Infrastruktur und Technik zwei der wichtigsten Ressorts im Vorstand der Bahn verantwortet. Entsprechend galt er lange als potentieller Kronprinz von Konzernchef Rüdiger Grube. Doch nun soll der Einfluss des mächtigen Konzernvorstands deutlich beschnitten werden: Der promovierte Ingenieur soll die Verantwortung für den Technikbereich abgeben. Das erfuhr der SPIEGEL aus Aufsichtsratskreisen. Über den Machtverlust will das Gremium bei seiner Sitzung in der übernächsten Woche entscheiden.“

„Einen Nachfolger für Kefer zu finden, dürfte keine leichte Sache sein – zumal sich Bahnchef Grube auf jeden Fall eine Nachfolgerin wünscht. Er muss also eine Top-Managerin auswählen, die sich blendend mit Technikfragen auskennt und zugleich Lust hat, es mit den eher hemdsärmeligen Bahnern aufzunehmen. Dass Grube unbedingt eine Frau in den Konzernvorstand holen will, hat einen einfachen Grund: Die Bahn muss für Frauen dringend attraktiver werden.“ – Weiterlesen:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-entmachtet-super-vorstand-volker-kefer-a-904250.html

sowie hier:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/besetzung-des-vorstands-bahnchef-sucht-frau-12212372.html