Gleichstellung bleibt feminin

„Hannover: Auch künftig dürfen nur Frauen als Gleichstellungsbeauftragte in Niedersachsen arbeiten.

Das Sozialministerium sieht bisher keine Voraussetzungen gegeben, Männer für den Job zuzulassen.

´Die ausgewogene Teilhabe von Frauen und Männern ist noch nicht verwirklicht´, teilte Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) am Dienstag mit.

In der Führung der Landesbehörden seien Frauen mehr als drei Jahre nach Inkrafttreten des Landesgleichberechtigungsgesetzes [sic!, GB] unterrepräsentiert. Zudem habe sich der Anteil der in Teilzeit beschäftigten odr beurlaubten Männer in Verwaltung und Schulen nicht maßgeblich verändert.“  lni  – (Hervorhebungen: GB)

Quelle: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 28. August 2013, Seite 23

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.