Offener Brief von MANNdat und AGENS zum “generischen Femininum” an der Universität Potsdam

„Zukünftig soll in der Universität Potsdam, wie zuvor schon in Leipzig, in der Satzung und ähnlichen Schriften nur noch die weibliche Sprachform verwendet werden (also „Professorinnen“ und „Studentinnen“). Die männlichen Studierenden, Professoren und Dozenten sollen in der Fußnote verschwinden. Ein typischer Fall von Doppelmoral, wie sie mittlerweile charakteristisch ist für die Gleichstellungspolitik. Ein Anlass für Agens und MANNdat, gemeinsam gegen diesen Männer marginalisierenden Sprachsexismus zu protestieren.“ – Weiterlesen:http://manndat.de/geschlechterpolitik/offener-brief-zur-einfuehrung-des-sogenannten-generischen-femininums-an-der-universitaet-potsdam.html

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.