Medienspiegel

Ich darf nicht ins Archiv: Falsches Geschlecht. Falsche Gesinnung.

von Hadmut Danisch:

„Ich habe neulich bei der Literaturrecherche Probleme gehabt, irgendein feministisches Werk zu finden. Die sind mitunter nur verdammt schwer zu kriegen, weil oft in mikroskopischen Zwergauflagen erschienen und in irgendwelchen Archiven verschwunden. Bei der Suche bin ich auf ein Archiv in Berlin gestoßen, in dem es einige der Werke, die ich gesucht habe, geben müsste.

Es geht um das FFBIZ, das Frauenforschungs-, -bildungs- und -informationszentrum e.V. Die scheinen ein ziemlich umfangreiches und tiefgehendes Archiv zu haben, und sind nicht mal weit weg von mir, in U-Bahn-Nähe. Sie geben auf der Webseite an, dass sie auch Nichtmitgliedern offen stehen, man sich dann aber vorher anmelden möge, damit sie dann einen Leseausweis fertig haben. Hab ich gemacht. Eben kam die Antwort:

Sehr geehrter Herr Danisch,
vielen Dank für Ihre E-Mail. Leider geht daraus nicht Ihr Anliegenhervor. Wie auch in anderen Archiven üblich, sind unsere Materialien nicht frei zugänglich, sondern werden von MitarbeiterInnen zur Verfügung gestellt.

Aus Ihren Blogeinträgen geht ihre Einstellung zum Feminismus eindeutig hervor. Aus diesem Grund frage ich mich, was Sie in einem Projekt, das aus der Frauenbewegung entstanden ist und eine klare politische Haltung verkörpert, möchten. Wir tragen Verantwortung unseren Materialgeberinnen gegenüber und können deshalb Menschen mit einer klaren antifeministischen Einstellung keinen Zugang zu unseren Unterlagen gewähren.

Für Ihre Theorien finden Sie sicherlich woanders geeigneteres Material.

Mit freundlichen Grüßen

Kommt einem irgendwie bekannt vor. In der genderkritischen Literatur wird beschrieben, dass an amerikanischen Universitäten Gender-Studentinnen aufgefordert wurden, das Lehrmaterial zu bewachen oder außerhalb des Hörsaals nur in braunen Papiertüten zu transportieren, damit Männer es nicht sehen können.

Auch an deutschen Unis gibt es feministische Archive, die nur Frauen zugänglich sind. Und so manche Gender-Uni macht ein enormes Geheimnis aus dem Inhalt ihrer Gender-Studiengänge.“

(Hervorhebung GB) – Hier weiterlesen:

Ich darf nicht ins Archiv: Falsches Geschlecht. Falsche Gesinnung.