Medienspiegel

Eine Quotenfrau als Verfassungsrichter: Die Früchte des Staatsfeminismus

von Michael Klein:

„Die SZ am Wochenende enthält ein Interview, das Ronen Steinke mit Susanne Baer, der, wie es heißt: ersten bekennenden “homosexuellen Richterin am Bundesverfassungsgericht” geführt hat. Aus dieser Beschreibung muss man dann wohl schließen, dass Gabriele Britz, Gertrude Lübbe-Wolf, Monika Herrmanns und Sibylle Kessal-Wulf keine bekennenden lesbischen Verfassungsrichter sind. Es ist immer wieder spannend, was man in Zeitungsinterviews alles erfährt. Noch spannender ist jedoch, was man nicht erfährt und besonders spannend sind die Schlüsse, die man aus den Auslassungen ziehen muss.“  –  (Hervorhebung: GB)  –  Weiterlesen:

Eine Quotenfrau als Verfassungsrichter: Die Früchte des Staatsfeminismus

Zur Frage der angeblichen Nicht-Befangenheit beim Thema Frauenquote siehe:

http://genderama.blogspot.co.uk/2013/11/wie-sich-susanne-baer-nicht-zur.html

Ergänzend hierzu:

http://cuncti.net/haltbar/260-sherlock-holmes-und-professorin-moriarty

mit  Aufklärung der Richterwahl – Rolle von Renate Künast – im besonderen – und der GRÜNEN – im allgemeinen – , jenen GRÜNEN, die einst als Ökologie – Partei gestartet und nun anscheinend zur Christopher Street Day – Partei verkümmert sind. Und zum Zusammenhang von Frauenquoten, sog. Diversity Management und sog. Qualitätsmanagement siehe:

http://cuncti.net/streitbar/405-diversity-management-wem-nuetzt-das

und zum Schluß 🙂

http://www.manuscriptum.de/manuscriptum/buecher/haushalt-garten-naturkunde/titel/schoene-alte-huehnerrassen/