Medienspiegel

Bildung schützt nicht

Veröffentlicht

von Markus Kempe

„Bis zu meinem Master-Abschluss verlief mein Leben sehr geradlinig. Dann traf ich Sie und alles geriet aus den Fugen.

Mein Leben begann sehr vielversprechend und einfach. Abitur, Wehrdienst, dann mit kurzer Wartezeit ein Studium der Biologie. Und nie wäre ich auf die Idee gekommen, dass man als Mann diskriminiert werden würde.

Ich verstand zwar nicht genau, warum Frauen keinen Wehrdienst leisten müssen oder warum es soviele Hilfs- und Unterstützungsprogramme für Frauen gab, aber irgendwie schien ja alles gut zu laufen. Mit eben jenen Frauen hatte ich keinen Erfolg. Weder in meiner Schulzeit noch im Großteil meines Studiums hatte ich engen Kontakt mit dem anderen Geschlecht. Ich stellte Frauen auf ein Podest, hielt sie für wunderbare Wesen, die es zu beschützen und retten gilt. Irgendwann verstand ich, dass es genau diese Einstellung war, die Frauen abstieß, also legte ich sie ab und auf einmal lief es. Ich hatte eine Freundin, die mich dann nach drei Jahren darüber informierte, dass sie einen anderen Mann traf. Sie war sich nicht sicher, ob sie ihn oder mich wollte, und in dieser unsicheren Umgebung, dieser Umgebung zwischen Beziehung und Nicht-Beziehung, traf ich Sie.“ – Weiterlesen:

http://www.cuncti.net/lebbar/648-bildung-schuetzt-nicht