Medienspiegel

Das beiläufige Outing der Bundesumweltministerin

Veröffentlicht

Von Rainer Haubrich

„Für ein Porträt über sie ließ Barbara Hendricks eine Zeitung wissen, dass sie mit einer Frau zusammenlebt. Damit ist die Sozialdemokratin die erste offen homosexuelle Bundesministerin in Deutschland.

Zwölf Jahre ist es her, dass Klaus Wowereit am Ende seiner Bewerbungsrede für das Amt des Regierenden Bürgermeisters sagte: „Und wer’s noch nicht gewusst hat: Ich bin schwul – und das ist auch gut so.“ Damals sorgte er bundesweit für Schlagzeilen, weltweit sogar.

 

Es folgte ein Zwangsouting des Bürgermeisters von Hamburg, Ole von Beust – worauf er die CDU an der Alster zu einem Rekord-Wahlerfolg führte. Und auch einen offen homosexuellen Außenminister und Vizekanzler erlebte das Land in Person von Guido Westerwelle.

 

Über Silvester hat sich nun erstmals eine Bundesministerin geoutet – ganz beiläufig. In einem Porträt über Barbara Hendricks in der „Rheinischen Post“ erwähnte die Umweltministerin von der SPD, dass sie sich darauf freue, den Jahreswechsel mit ihrer Lebenspartnerin in der Hauptstadt zu feiern.“  – Weiterlesen:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article123451467/Das-beilaeufige-Outing-der-Bundesumweltministerin.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article122939590/Die-Frau-die-bei-der-CDU-Burning-Barbara-heisst.html

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/kleve-ministerin-barbara-hendricks-lebt-im-schatten-der-burg-aid-1.3915685

http://genderama.blogspot.de/2013/12/die-neuen-ministerinnen-sexismus.html