Medienspiegel

Schluss mit Schweigen

Veröffentlicht

Von Christoph Hickmann  –  Auszüge:

„Man hatte sich zwischendurch ja nicht einmal ganz sicher sein können, ob es sie wirklich gibt, diese Frau Fahimi. So konsequent hatte die SPD und vor allem deren Pressestelle die designierte Generalsekretärin vor der Öffentlichkeit abgeschirmt, dass man an der realen Existenz der Dame erste Zweifel bekommen konnte. Bis zum vergangenen Montag dauerte diese Phase, da trat Yasmin Fahimi mit Parteichef Sigmar Gabriel vor die wartende Presse. Allzu viel sagte sie bei diesem Auftritt nicht, sondern erklärte, sie wolle erst vor den Delegierten des Parteitags am Sonntag ausführlich werden. Und nun, am Sonntagnachmittag um Viertel nach vier, ist es endlich so weit. Auftritt Yasmin Fahimi, 46.“

„Eigentlich wollte jemand anderes Generalsekretär werden: Ralf Stegner, Parteilinker und SPD-Landeschef in Schleswig-Holstein. Auch Gabriel wollte ihn wohl, doch Stegners Problem bestand am Ende darin, keine Frau zu sein. Mit Gabriel und dem Bundestags-Fraktionschef Thomas Oppermann waren die beiden wichtigsten Positionen bereits männlich besetzt, da wäre ein Generalsekretär nicht mehr zu vermitteln gewesen. Man kann darüber streiten, ob es überaus geschickt von Gabriel ist, das in seiner Rede noch mal anzusprechen – schließlich macht er damit noch mal deutlich, dass Fahimi überhaupt nur wegen des Geschlechterproporzes zum Zuge kam.“   –   Weiterlesen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-generalsekretaerin-fahimi-schluss-mit-schweigen-1.1872513

einem kritischen Beitrag von Lucas Schoppe zur SPD:

http://cuncti.net/streitbar/521-wie-die-spd-unwaehlbar-wurde

und drei kritischen Beiräge von Dr. Klaus Funken zur Lage in der SPD:

http://www.heise.de/tp/artikel/39/39811/1.html

http://cuncti.net/streitbar/629-sozialdemokratisches-trauma-koelner-parteitag-1983

http://cuncti.net/machbar/645-mehr-demokratie-wagen