Medienspiegel

Matthias Matussek meint: Homosexualität ist ein Fehler der Natur

„Matthias Matussek widerspricht „The European“-Chefredakteur Alexander Görlach.

Für ihn ist Gleichgeschlechtlichkeit ein Fehler – wie Rot-Blindheit oder Erbkrankheiten.“ – Siehe:

http://www.theeuropean.de/matthias-matussek/8042-homosexualitaet-als-fehler-der-natur

und die Erwiderung von Alexander Görlach:

http://www.theeuropean.de/alexander-goerlach/8044-homosexualitaet-und-die-natur-des-menschen

Kommentar GB: Kann es sein, das es Leute gibt, denen Homosexualität als solche schlicht egal ist?  Und das um so mehr, je besessener die Betroffenen meinen, sich über ihre speziellen Probleme öffentlich äußern zu müssen? Und die anscheinend nicht in der Lage sind zu begreifen, dass sich geschätzt 95 – 97% wenig oder gar nicht für die sehr speziellen Probleme männlicher oder weiblicher Homosexueller interessieren? Die aber auf die queeren Absurditäten dieser Szenen allergisch reagieren, wenn man ihnen – und insbesondere ihren Kindern – damit, wie in Baden-Württemberg, ungebeten auf den Pelz rückt? Um welche Details geht  es zum Beispiel?:

http://www.deutschlandradiokultur.de/bildung-wie-kunststueckchen-aus-der-gender-linguistik.954.de.html?dram:article_id=278075

http://www.deutschlandfunk.de/bundesverfassungsgericht-homosexuellen-bleibt-gemeinsame.1818.de.html?dram:article_id=278108