Medienspiegel

Forderung des LMU-Hochschulrats: Schavan soll freiwillig gehen

Von Sebastian Krass

„Es wäre für alle einfacher, wenn sie sich zurückziehen würde“: Schavan ist mit ihrer Klage gegen den Entzug ihres Doktortitels vor Gericht gescheitert. Nun kommen aus dem Senat der LMU erste Rücktrittsforderungen gegen Schavan als Hochschulrätin.

Nachdem Annette Schavan mit ihrer Klage gegen den Entzug des Doktortitels vor Gericht gescheitert ist, kommen aus dem Senat der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) erstmals Rücktrittsforderungen gegen die Hochschulrätin Schavan. „Wenn ich an ihrer Stelle wäre, würde ich die Funktion aufgeben“, sagt ein Mitglied des Gremiums. „Es wäre für alle einfacher, wenn sie sich zurückziehen würde. Das müsste sie eigentlich einsehen“, sagt ein anderes Mitglied.

Beide betonen, dass es inhaltlich für den Hochschulrat ein großer Verlust wäre. Aber nun, da richterlich festgestellt ist, dass der Entzug des Titels durch die Uni Düsseldorf in Ordnung war, habe Schavan endgültig nicht mehr die nötige Glaubwürdigkeit für das Aufsichtsgremium. Daran hatte es im Senat von Anfang an Zweifel gegeben, dennoch stimmten die Mitglieder der Berufung im September 2013 per Akklamation zu.“   –   Weiterlesen:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/forderung-des-lmu-hochschulrats-schavan-soll-freiwillig-gehen-1.1924483

aber:

Schavan will Hochschulrätin bleiben

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/lmu-schavan-will-hochschulraetin-bleiben-1.1879616

und 🙂 :

http://www.der-postillon.com/2012/10/union-und-fdp-wollen-bedingungslosen.html

Von Edelgard Bulmahn (SPD) bis Annette Schavan (CDU) – und etlichen anderen: haben wir mit ihnen gute Erfahrungen gemacht? Ich frage Sie!