Wenn der Vater selbst am Existenzminimum krebst

Von Anette Dowideit

„Zwei von fünf Alleinerziehenden sind in Deutschland auf Hartz IV angewiesen – oft, weil die Väter keinen Unterhalt zahlen. Dabei kann man den meisten Männern dabei gar keinen Vorwurf machen.“

Kommentar GB: Ein sehr lesenswerter Artikel! Ich bin im übrigen immer wieder erstaunt, mit welcher Haltung die Lage „der Alleinerziehenden“ beklagt wird. Soweit mir bekannt ist, wird niemand ohne eigenes Mittun und somit nicht ohne eigene Mitverantwortung zu einer alleinerziehenden Person. Wer darüber jammert, mag vielleicht wirklich in schlechter Lage sein und Unterstützung und Hilfe benötigen, aber gibt das ein Recht, unbeteiligten Menschen Vorwürfe zu machen oder ihnen Schuldgefühle zu suggerieren? Ich denke nicht.

http://www.welt.de/wirtschaft/article125636512/Wenn-der-Vater-selbst-am-Existenzminimum-krebst.html

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.