Medienspiegel

Der groteske Sexismus aktueller Geschlechterpolitik

Veröffentlicht

Von Arne Hoffmann

„Die Diskussion um die Frauenquote und Gleichstellung in der Arbeitswelt fördere zunehmend die Diskriminierung von Männern, so der Autor und Medienwissenschaftler Arne Hoffmann. Es sei höchste Zeit für eine Organisation der benachteiligten Männer zu einer politischen Kraft.“

„Die aktuelle Geschlechterpolitik befremdet durch einen grotesken Sexismus: Während Frauen immer stärker gefördert werden, geschieht so gut wie nichts gegen die sich verschärfende Jungenkrise, die dazu führt, dass junge Männer ihre Ausbildung deutlich schlechter abschließen und deutlich häufiger arbeitslos sind. Die Verantwortlichen reagieren hier nur entsprechend der Stärke der jeweiligen Lobbygruppen, wobei der Feminismus stark und der Maskulismus schwach ist.“  Weiterlesen:

http://www.atkearney361grad.de/geschlechterpolitik-maennerdiskriminierung-grotesker-sexismus/