Medienspiegel

Ist Sexliteratur Frauen- oder Männersache?

Veröffentlicht

Von Harald Martenstein

„Man kann wirklich nicht behaupten, dass sich mit Literatur kein großes Vermögen mehr verdienen lasse. Das ist eine Schutzbehauptung.

Shades of Grey war eine Trilogie von erotischen Romanen, die von einer Frau für Frauen verfasst wurden. Gesamtauflage: 70 Millionen. Die Heldin verfällt einem charismatischen Macho, der sie in die Welt des Sadomasochismus einführt. In der Twilight-Saga geht es um Vampire, die Liebe suchen. Was die neue Bestseller-Reihe namens Bigfoot betrifft, zitiere ich am besten die deutsche Inhaltsangabe des Internetbuchhändlers Amazon.“

Weiterlesen:

http://www.zeit.de/2014/03/harald-martenstein