Medienspiegel

Keine Kinder machen auch nicht glücklich

Veröffentlicht

Von Birgit Kelle

„Sind Menschen mit Kindern weniger glücklich als solche ohne? Kolumnistin Birgit Kelle kontert, Kinder bringen Tiefs, aber auch mehr Hochs. Das Glück, das Kinder bescheren, sei ökonomisch nicht zu messen.

Ökonomen und Soziologen wollen herausgefunden haben, dass Menschen mit Kindern weniger glücklich sind, als Menschen ohne Kinder. Machen Kinder also unglücklich? Einen „kollektiven Baby-Blues“ übertitelt der Kollege Malte Buhse es in der „Zeit“ und hat die Daten zusammen getragen, Studien aus der ganzen Welt, die angeblich alle zeigen, dass Kinder uns nicht Glück, sondern Unglück bringen, wir besser dran wären ohne sie und er geht der Frage nach, ob das wohl der Grund ist, warum in Deutschland immer weniger Kinder geboren werden? Gerade diese Frage lässt sich nun aber gar nicht mit weltweiten Studien beantworten, weil die Lebensverhältnisse beispielsweise in Australien ganz anders sind als bei uns und Geburtenraten in anderen Ländern deutlich höher sind. Wenn Kinder dort auch unglücklich machen, wie die Studien angeblich belegen, müssten Amerikaner ja mit einer Geburtenrate von 2,1 Kindern pro Frau wahre Masochisten sein, sich das noch anzutun. Und der Franzose auch. Stürzen die sich einfach lieber ins Unglück als der durchschnittliche Deutsche?“  Weiterlesen:

http://www.atkearney361grad.de/kinder-glueck-kindererziehung/