Medienspiegel

Vom Land der Dichter und Denker zum Land der Schwätzer

Veröffentlicht

Von Michael Klein  –  Auszug:

„In Deutschland gibt es derzeit 189 Lehrstühle für Frauen- und Geschlechterforschung, deren Zweck darin besteht, den Staatsfeminismus an Universitäten zu verankern, Wissenschaft zu unterminieren und vor allem Sozialwissenschaft gleichzuschalten, als Wissenschaft zu beseitigen und der Indoktrination zugänglich zu machen. Dies wird u.a. deutlich, wenn man die Fachbereiche betrachtet, in denen die Frauen- und Geschlechterforscher vor allem etabliert wurden.

 

Strassenschaeden

von Michael Schnell

 

Und während  es sich die Frauen- und Geschlechterforscher auf Steuerzahlers Kosten bequem machen, stellt der Schleswig-Holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) fest, dass nicht genug Mittel vorhanden sind, um die rudimentärsten Reparaturen an Straßen durchzuführen, weshalb er eine einmalige Abgabe für Autofahrer fordert. Eigentlich sollte man meinen, die Grundlagen, auf denen eine Wirtschaft basiert, und die Infrastruktur ist eine dieser Grundlagen, sind so wichtig, dass die benötigten Mittel bereitgestellt und wenn nötig an anderer Stelle eingespart werden. Und während man klar bennen kann, was der Vorteil einer Instand gesetzten Straße ist, so kann man doch den praktischen Nutzen, den 189 Lehrstühle für Frauen- und Geschlechterforschung erbringen, nicht angeben. Folglich muss man von einem ideologischen Nutzen, einem Nutzen durch Indoktrination ausgehen.

 

zefg-logoFür diese Annahme sprechen Daten, die in der Zentraleinrichtung zur Förderung von Frauen. und Geschlechterforschung der FU-Berlin gesammelt werden. Daten, die ein bedrückendes Bild fortschreitender Ideologisierung wissenschaftlicher Hochschulen zeigen.

Insgesamt 189 Lehrstühle für Frauen- und Geschlechterforschung gibt es deutschlandweit an Universitäten und Fachhochschulen, wobei sich eine eindeutige Klumpung in Berlin feststellen lässt (zum Vergleich: deutschlandweit gibt es 40 Lehrstühle für Wissenschaftstheorie oder Logik an 32 Universitäten)“   –  Zum Artikel:

http://sciencefiles.org/2014/04/22/vom-land-der-dichter-und-denker-zum-land-der-schwatzer/