Medienspiegel

Führende Grüne: Wir sollten die liberale Partei sein

Veröffentlicht

„Nach dem erneut schlechten Abschneiden der FDP bei der Europawahl wollen führende Grüne den langjährigen Partner der Union beerben. Führende Landespolitiker der Grünen wie der Hesse Tarek Al-Wazir sehen die Öko-Partei in der F.A.S. als die wahren Liberalen.“  –  Zum Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/oeko-partei-umwirbt-fdp-waehler-fuehrende-gruene-wir-sollten-die-liberale-partei-sein-12978224.html

Kommentar GB: das ist doch wohl ein schlechter Witz oder eine Selbsttäuschung oder Wunschdenken oder ein Betrugsmanöver. Als d i e Partei des Paternalimus sind die Grünen so anti-libertär wie es in der heutigen politischen Landschaft nur möglich ist.  Und als feministische CSD-Partei treten sie einseitig, offen und radikal für Frauenbevorzugung durch Männerdiskriminierung ein, und das ist das genaue Gegenteil einer Haltung, die auf die Rechte von Individuen abstellt. Sie sind daher durch und durch illiberal.

Dass dennoch jemand auf eine derart sonderbare Idee kommen kann, das hat wohl damit zu tun, dass sich die Grünen außen-, wirtschafts- und sozialpolitisch an den neoliberalen Mainstream angeschlossen und sich damit den dahinter stehenden mächtigen sozialen Interessen untergeordnet  haben, so wie das ebenso von CDU, CSU und SPD und FDP und vielleicht noch anderen praktiziert wird, und das mag man wahlweise als klugen Pragmatismus oder als prinzipien- und theorielosen Opportunismus beurteilen. Die FDP hat in diesem Zusammenhang jedenfalls entscheidende Fehler gemacht, die ihr nun betonschwer auf die Füße gefallen sind. Aber die Grünen sind nun wirklich die Letzten, die fähig oder berechtigt wären, die Erbschaft der FDP anzutreten.