Medienspiegel

Kreditklemme trotz EZB-Programmen: So viel Geld – und alles für die Katz

Von Wolfgang Münchau  –  Auszüge:

„Die EZB überschwemmt die Märkte mit Geld, trotzdem reichen es die Banken kaum an Firmen und Privatleute weiter. Wer ist schuld an der Kreditklemme? Die bösen Banken sind es wahrscheinlich nicht – sondern Sie, liebe Leserinnen und Leser.“

Fazit: „Wenn sich diese Ergebnisse auch bei uns bestätigen sollten, dann hieße das: Wir machen in Europa so ziemlich alles falsch.“ – Zum Artikel:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kreditklemme-trotz-ezb-programmen-die-banken-sind-unschuldig-a-974132.html

sowie, von Matthias Weik und Marc Friedrich:

Die Enteignung geht weiter!

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41969/1.html

und eine andere Einschätzung der EZB-Geldpolitik:

http://www.sozialismus.de/kommentare_analysen/detail/artikel/historische-entscheidung-oder-homoeopathische-dosis/