Medienspiegel

Der Antisemit in uns: Wo hört Kritik auf? Wo fängt Hass an?

„Deutschland hat ein neues Antisemitismusproblem. Auf dem Berliner Kurfürstendamm skandiert ein wütender Mob „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf’ allein!“.

In Hannover werden vier Pro-Israel-Demonstranten gewaltsam attackiert, und in Essen beschimpft eine Frau am Rande einer von der Linkspartei unterstützen Kundgebung Israelis als „Kindermörder“.

Leichter lässt sich kaum zeigen, was „Judenfeindlichkeit“ ausmacht: Menschenhass gepaart mit pauschalen religiös-kulturellen Ressentiments. Antisemiten pflegen eine tiefe Abneigung gegen „Juden“ im Allgemeinen. Bisweilen werden diese Gefühle auch als Pauschalkritik auf den Staat Israel und seine Bewohner übertragen.

Antisemiten machen Front gegen Israel, obwohl sie eigentlich „die Juden“ meinen. Mit sachlicher Kritik an der Politik Israels hat das rein gar nichts zu tun.“   –

Zum Artikel:

http://www.huffingtonpost.de/2014/07/22/antisemit-kritik-hass_n_5608897.html?utm_hp_ref=germany

sowie

http://www.deutschlandfunk.de/anti-israelische-proteste-wer-hat-uns-das-denn-eingebrockt.694.de.html?dram%3Aarticle_id=292408

http://www.fr-online.de/politik/nahost-konflikt-gazas-b-ebene,1472596,27927484.html

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2014/august/israel-palaestina-der-sieg-der-extremisten

und

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-07/gaza-antisemitismus-demonstrationen

http://www.feuerbringer-magazin.de/2014/07/23/polizei-ist-ueberrascht-von-antisemitischen-muslimen/

Kommentar GB:

Ich beschränke mich hier auf einen ergänzenden, die Geschichte des Antisemitismus literarisch thematisierenden Quellenhinweis, nämlich:

Umberto Eco: Der Friedhof in Prag, München 2011. Sehr empfehlenswert! Sowie auf ein Sachbuch:

Christian Delacampagne: Die Geschichte des Rassismus. Patmos Verlag, Düsseldorf und Zürich 2005.

Im Buddhismus werden drei Quellen des Leidens benannt: Gier, Haß und Unwissenheit. Nun, sagen Sie selbst: ist es nicht so?

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/jewsandarabsrefusetobeenemies-twittern-fuer-frieden-in-gaza-a-982594.html