Medienspiegel

Die FDP ist tot, es lebe die Alternative!

Veröffentlicht

von Sebastian Moll  –  Auszüge:

„Ich habe meine langjährige Mitgliedschaft bei den Liberalen beendet und bin bei der AfD eingetreten. Nicht, weil sich meine Ansichten geändert haben, sondern weil ich das Verhalten der FDP nicht länger tolerieren konnte.“

“ „Die AfD lehnt […] eine Politik, die auf die Aufhebung der Geschlechteridentitäten zielt, ab.“ Dieser kleine Satz aus den politischen Leitlinien der AfD genügt Menschen wie der Leiterin des EKD-Genderzentrums, Claudia Janssen, um die Partei am rechten Rand zu verorten. Doch auch hier gilt: Die Kritik an der Gender-Ideologie kommt nicht vom rechten Rand, sondern vom gesunden Menschenverstand! Die Gender-Theorie ist weder links noch rechts, sondern einfach nur falsch. Zwar wird von den entsprechenden VertreterInnen immer wieder auf die wissenschaftliche Etablierung ihrer Forschung verwiesen. Dieser Umstand allein dürfte jedoch kaum eine Legitimierung darstellen.“  Kommentar GB: Es fehlt m. W. jegliche wissenschaftliche Bewertung der Gender Studies, vgl. hierzu: [Hervorhebung: GB]

http://serwiss.bib.hs-hannover.de/frontdoor/index/index/docId/405

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/austritt-bei-den-liberalen-die-fdp-ist-tot-es-lebe-die-alternative-seite-all/10127494-all.html