Medienspiegel

Psychiater hält Mollath nicht mehr für gefährlich

Von Christian Eckl  –  Auszüge:

„Gutachter Nedopil beschreibt den Angeklagten Gustl Mollath aber als „fanatisch-querulatorisch“.

Deshalb zeigt der Experte für die Fehleinschätzung früherer Gutachter durchaus Verständnis.“

„Dem Angeklagten Gustl Mollath bescheinigte einst auch Nedopil,

ohne ihn persönlich untersucht zu haben,

dass er

möglicherweise

eine wahnhafte Persönlichkeit hat.“

http://www.welt.de/politik/deutschland/article130562674/Psychiater-haelt-Mollath-nicht-mehr-fuer-gefaehrlich.html

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42392/1.html

Kommentar GB:

Ohne ihn untersucht zu haben kann auch von Herrn Nedopil angenommen werden, dass er  – möglicherweise – eine wahnhafte Persönlichkeit hat.

Natürlich nur möglicherweise.

Mir scheint, es geht hier n i c h t um die Frage, ob Herr M o l l a t h gefährlich ist (oder es jemals gewesen ist),

sondern ob  – oder richtiger:  w i e  gefährlich der (bzw. die) Gutachter sind.

Und wenn man dann nicht mehr weiß, ob man weinen oder lachen soll:

Freistaat Bayern schickt Mollath saftige Rechnung für 7 Jahre Miete und psychologische Betreuung:

http://www.der-postillon.com/2013/08/freistaat-bayern-schickt-mollath.html