Medienspiegel

Wie bedeutsam ist Alice S.?

Von Johannes Meiners

Meine Replik bezieht sich auf diesen Post von Arne Hoffmann, den er am 04. Juli in seinem Blog „Genderama“ veröffentlichte:

Journalist geschockt über „Gender-Apokalypse“: Alice Schwarzer zählt nicht mehr zu Deutschlands 50 „besten Frauen“ “
Fazit:
„Ergebnisgleichheit ist wesensimmanent die Feindin der Chancengleichheit. Gleiche Rechte müssen gleiche Pflichten nach sich ziehen. Gleichstellung ist im Vergleich zur Gleichberechtigung ein Paradigmenwandel – und Leistungsgerechtigkeit verträgt sich kaum mit Verteilungsegalität. Denn Menschen sind nicht gleich, können nicht Gleiches und wollen noch weniger Ähnliches. Übrigens auch innerhalb der Geschlechtergrenzen.“Weiterführend: Das Infopaket zur Gleichstellungspolitik bei cuncti.“

http://man-tau.blogspot.de/2014/07/wie-bedeutsam-ist-alice-s.html#more

und ein satirischer Kommentar:

http://neue-rheinpresse.de/panorama/neuer-rekord-von-alice-schwarzers-verfehlungen-zur-unsachlichen-emanzipationsdebatte-in-nur-einem-satz