Medienspiegel

Die Mär von den ungerechten Frauenlöhnen

Von Thomas Bauer, Gerd Gigerenzer und Walter Krämer

Mit Statistik kann man alles behaupten: Auch die angebliche Benachteiligung von Frauen im Beruf.“  –  Zum Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/die-maer-von-den-ungerechten-frauenloehnen-13089910-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Kommentar GB:

Weil die Gap-Propaganda für das Einfordern weiterer Frauenprivilegien unverzichtbar ist, reitet nun auch das DIW auf dem Thema herum; Tagung am 25.9.2014 in Berlin:

http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=467066/

http://www.diw.de/de/diw_01.c.364695.de/ueber_uns/vorstandsbereich/gender_studies/gender_studies.html

http://www.diw.de/de/diw_01.c.364769.de/ueber_uns/vorstandsbereich/gender_studies/netzwerk_gender_studies/netzwerk_gender_studies.html

Man lasse sich davon nicht beeindrucken oder bluffen. Bisher haben noch alle kritischen Überprüfungen dazu geführt, die üblichen Behauptungen zu falsifizieren.

Und deshalb sehe ich auch der kommenden DIW-Tagung und ihrer medialen Vervielfältigung mit großer Gelassenheit entgegen.

Man lese hierzu z. B.:

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41312/1.html