Frauenquoten in Norwegen

Hansueli Schöchli

„Was Frauenquoten bewirken, ist nach wie vor nicht klar. Die längsten Erfahrungen hat Norwegen, das 2003 für Verwaltungsräte von Publikumsgesellschaften eine Mindestquote von 40% vorgab. Eine neue Analyse dazu haben vier Forscherinnen aus Norwegen und den USA vorgelegt. Der Kernbefund: Weder die Befürchtungen der Quotengegner noch die Hoffnungen der Befürworter haben sich erfüllt.“  –  Zum Artikel:

http://www.nzz.ch/meinung/reflexe/frauenquoten-ueberraschen-befuerworter-wie-gegner-1.18336490

Kommentar GB:

Es gibt keine ´glass ceiling´ – keine „gläserne Decke“; sie ist vielmehr nichts als eine von etlichen propagandistischen Erfindungen des Feminismus:

http://sciencefiles.org/?s=Gl%C3%A4serne+Decke

Man könnte es auch weniger höflich, einfacher und gröber ausdrücken: sie lügen, dass sich die Balken biegen.

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.