Medienspiegel

Gedanken über politische Korrektheit

Veröffentlicht

Von

„Einige Menschen löschen unter dem Vorwand, Vorurteile ausmerzen zu wollen, stattdessen Tugend, Ehrlichkeit und Glauben aus.“ (Jonathan Swift und Alexander Pope: Gedanken über die verschiedensten Gegenstände).

Bei der politischen Korrektheit geht es darum, Menschen zum rücksichtsvollen Sprachgebrauch zu motivieren, damit sich Minderheiten nicht länger ausgestoßen fühlen. Wer möchte schon gerne „Nigger“ oder „Schwuchtel“ genannt werden? Wer genießt es schon, „Brillenschlange“ oder „Harry Potter“ genannt zu werden (wie ich selbst vor kurzem wieder)? Nach einer politisch korrekten Edition von Mark Twains Literaturklassiker „Huckleberry Finn“ haben deutsche Kinderbuchverlage Bücher wie „Pippi Langstrumpf“ und „Die kleine Hexe“ bereinigt. Begriffe wie „Neger“ und „Nigger“ sind draußen. Der „Mohrenkopf“ heißt sowieso unlängst „Schokokuss“.“   –

Zum Artikel:

http://www.feuerbringer-magazin.de/2014/08/12/gedanken-ueber-politische-korrektheit/comment-page-1/#comment-11354

Kommentar GB:

Political Correctness ist in der Praxis eine Gestalt gesellschaftlicher Dummheit.