Über Feminismuskritik und die schönsten Schmähgedichte

Von Harald Martenstein

„Ich schreibe jetzt was Feminismuskritisches. Warum? Jedes Mal, wenn ich, selten genug, etwas Feminismuskritisches schreibe, kriege ich von einer Leserin ein Schmähgedicht geschickt. Ich nenne sie Lucifera, nach einer italienischen Comic-Heldin, einer starken Frau. Es ist immer dasselbe Gedicht. Es geht so: „Die Milch wird sauer, das Bier wird schal, / über Frauen schreibt Herr Martenstahl.““  –  Zum Artikel:

http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/30/feminismuskritik-harald-martenstein

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.