Medienspiegel

Diffamierung statt Argument

Birgit Kelle ist katholische Christin.

Ich hingegen gehöre keiner Konfession an. Dennoch halte ich das, was sie vertritt, für vernünftig.

Es kommt immer darauf an, ob Argumente zutreffen oder nicht, und das wiederum hat etwas mit Logik und Erfahrung zu tun, und nicht mit der Zugehörigkeit oder Nicht-Zugehörigkeit zu irgendeiner Organisation. Außerdem bringt sie ihre Argumente sachlich vor:

https://frankfurter-erklaerung.de/2014/09/gender-mainstreaming-ist-wirre-ideologie/

Herr Andreas Kemper scheint mir mangels tragfähiger Argumente Methoden der persönlichen Diffamierung zu bevorzugen. Oder? Urteilen Sie selbst!

Ich weiß nicht, wie sie es sehen, aber ich bin jedenfalls der Auffassung, dass jeder, der diffamiert und denunziert , um nicht zu sagen: hetzt,

anstatt sachlich zu argumentieren, sich selbst disqualifiziert. Und hier ist das eben:

„Andreas Kemper

Christliche Aktivistin Birgit Kelle

Militante Feministin Gottes

Als „moderne Feministin“ präsentiert sich Birgit Kelle in den Talkshows. Doch zudem unterstützt sie die erzkonservativen Legionäre Christi.“

Kommentar GB: Na und, Herr Kemper, na und? Wieso soll das ein inhaltliches Argument sein? Oder ist es einfach nur Hetze ?

http://www.taz.de/Christliche-Aktivistin-Birgit-Kelle/!145569/