Medienspiegel

EU-Kommission: Juncker-Team startet mit neun Frauen

„Große sowie wirtschaftlich stabile Mitgliedstaaten haben sich mit ihren Begehrlichkeiten durchgesetzt.

Auch weibliche Kandidaten bekommen wichtige Ressorts.“  –  Zum Artikel:

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3865218/EUKommission_JunckerTeam-startet-mit-neun-Frauen?_vl_backlink=/home/index.do

Kommentar GB:

Der Artikel enthält die Liste der nominierten Kommissare!

Es wäre interessant, Details über diese Personen zu erfahren, insbesondere über deren Qualifikationen. Denn dass das Vorhandensein von Qualifikationen unter dem Regime des Proporz-Prinzips keineswegs gesichert ist, das hat sich herumgesprochen, außer, möglicherweise, in der EU-Kommission. Aber auch vom EU-Parlament ist bezüglich einer qualifikationsorientierten Kontrolle dieser Personalliste wenig bis nichts zu erwarten. Offenbar fehlt es völlig am Bewußtsein über die Schädlichkeit des Proporzprinzips. – 

Der Standard setzt in einem weiteren Artikel fort (Auszüge):

„Die Struktur in der Führung sei weitgehend geklärt. Aber bei der Besetzung der einzelnen Kommissarsposten werde es noch einige Änderungen geben, erfuhr der Standard aus dem Umfeld des Luxemburgers. Alle Listen, die bisher herumgereicht wurden, seien Skizzen, nicht das Endergebnis.

Juncker werde wahrmachen, was er im Juli versprochen habe: Weibliche Kandidaten bekämen wichtige Posten als Anerkennung für jene Regierungen, die darauf Rücksicht genommen haben, dass ein allzu männerdominiertes Kollegium an der Bestätigung im Europäischen Parlament gescheitert wäre. Die großen Fraktionen in Straßburg hatten darauf bestanden, dass mindestens ein Drittel der Kommissare weiblich ist.

Das hat Juncker erreicht. Relativ spät haben Dänemark mit Wirtschafts- und Innenministerin Margarethe Vestager und Belgien mit der EU-Abgeordneten Marianne Thyssen nominiert. „Sie werden nicht die Zuständigkeit für Kultur oder Vielsprachigkeit“ bekommen, heißt es. Das bedeutet, dass die Ämter zwischen den Kandidaten noch hin- und hergeschoben werden müssen. “  (Hervorhebung: GB)  –  Weiterlesen  –  Quelle:

http://derstandard.at/2000005262679/Juncker-stellt-sein-Team-fuer-Frauen-wieder-um