Medienspiegel

Grüne in Niedersachsen

Niedersachsen: CDU warnt vor Homosexuellen an Schulen

„Mit dumpfen Argumenten machen die Christdemokraten Stimmung gegen Aufklärung an Schulen – es wird etwa davor gewarnt, Homosexuelle ohne Aufsicht an Schüler heran zu lassen.

„In Niedersachsen bringt sich die CDU in Stellung gegen die Pläne der Landesregierung, über sexuelle Vielfalt an Schulen aufzuklären. Rot-Grün hatte einen entsprechenden Antrag (Drucksache 17/1333) bereits im März in den Landtag eingebracht. Damit soll festgelegt werden, dass Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität „an der Schule verbindlich thematisiert werden [muss], um alle Kinder und Jugendlichen bei der Entwicklung ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität zu unterstützen, gegenseitiges Verständnis zu fördern und Diskriminierung durch Ausgrenzung und Mobbing vorzubeugen“.“

„In Niedersachsen haben Homo-Gegner bereits eine Petition gegen die Erwähnung der sexuellen Vielfalt im Unterricht eingereicht (queer.de berichtete). Sie wurde bislang von rund 6.500 Menschen unterschrieben.“  –  (Hervorhebung: GB)  –  Zum Artikel:http://www.queer.de/detail.php?article_id=22306

http://www.queer.de/detail.php?article_id=22087

http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Rot-Gruen-wirbt-fuer-mehr-Toleranz-an-Schulen

Kommentar GB:

Die Grünen waren einmal die Partei, die die ökologischen Probleme unserer Gesellschaft politisch thematisierten. Was sie heute sind, kann man an diesem Beitrag ablesen. Sie machen eine Lobby-Politik für Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuelle. An dieser ist  n i c h t s  irgendwie „modern“ oder „fortschrittlich“ oder „links“ oder „tolerant“ oder „vielfältig“ oder was auch immer an sprachlichen Hinzufügungen benutzt wird. Hinter all diesen sprachlichen Ausdrücken stecken immer nur ich die konkreten Interessen der genannten Gruppen. Man kann diese Interessen politisch fördern wollen, wie die rot-grüne niedersächsische Landesregierung, oder eben auch nicht. Das ist alles. Und die Eltern sollten sich ihren Reim darauf machen. Jedenfalls dann, wenn sie bei Trost sind.

Und so wird dann auf SPON und anonym Propaganda betrieben:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/sexualkunde-reform-in-niedersachsen-schueler-wettern-gegen-abgeordnete-a-992308.html

Es bleibt unverständlich, weshalb hier halb eingeknickt wird, anstatt zu kontern. Ist doch gar nicht schwer.

Hier der neueste Versuch der Grünen, sich entgegen ihrer Praxis eines grünen Paternalismus und ihrer praktischen queeren Libertinage den Anschein von Liberalität zu verschaffen:

http://www.cicero.de/berliner-republik/gruene-salz-sonne-und-meer/57787

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://agensev.de/content/eltern-sch%C3%BCtzt-eure-kinder-gegen-fr%C3%BChsexualisierung