Medienspiegel

Podiumsdiskussion zur häuslichen Gewalt in Erfurt

Veröffentlicht

Ein Auszug:

„Ins Podium waren Fraktionsvertreter folgender Parteien geladen: Madleen Henfling (Bündnis 90 / Grüne, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates), Michael Panse (CDU, u. a. Ansprechpartner für Antidiskriminierung der Landesregierung), Thomas Kämmerich (FDP, u. a. Vorsitzender des Gleichstellungsausschusses), Birgit Pelke (SPD, u. a. Sprecherin für Familie, Frauen, Opferverbände und Sport und stellvertretende Vorsitzende des Gleichstellungsausschusses) sowie Karola Stange (Die Linke, u. a. Sprecherin für Gleichstellungs- und Behindertenpolitik).

Bereits anhand der Öffentlichkeitsarbeit (Aufsteller, Broschüren und im Verlauf eingespielter Videoclip) und den einleitenden Referaten zu Beginn der Veranstaltung durch Stefan Werner (PARITÄTISCHER), Birgit Schuster (Landesfrauenrat), Johanna Arenhövel (Thüringer Gleichstellungsbeauftragte), Steffen Richter (PARITÄTISCHER) und Kathrin Nordhaus (Interventionsstelle Gera) wurde deutlich, dass häusliche Gewalt noch immer als nahezu ausschließlichliches Problem von Frauen und Kindern wahrgenommen wird. Jedoch wurde auch mehrfach, so durch die Thüringer Gleichstellungsbeauftragte, Fraktionsmitglieder von Grüne und CDU, Vertreter des PARITÄTISCHEN, aber auch der Geraer Interventionsstelle, auf die dringende Notwendigkeit hingewiesen, Politik, Netzwerke und Interventionsarbeit auch auf männliche Opfer auszurichten.“

http://gleichmass.wordpress.com/2014/08/31/podiumsdiskussion-zur-hauslichen-gewalt-in-erfurt/