Medienspiegel

Warum der radikale Feminismus ausgedient hat

„Why I don’t need Feminism“ ist eine Aktion von einer Gruppe von Frauen, die sich selbst „Women against Feminism“ (Frauen gegen Feminismus) nennt. Bei dieser Aktion machen Frauen mit einem Zettel in der Hand ein Foto von sich und schicken das Bild an „Women against Feminism“, die selbiges dann veröffentlichen. Auf den Zetteln haben die Frauen, die aus der ganzen Welt kommen, die Gründe aufgeschrieben, weshalb sie den Feminismus nicht brauchen. Die Argumente reichen von „…weil ich meinem Mann gerne ein Sandwich mache!“ über „…weil ich nicht von Männern unterdrückt werde, wenn sie mir ein Kompliment machen!“ bis hin zu „…weil die Welt Gleichberechtigung braucht, nicht Bevorzugung!“. Diese doch recht neue Bewegung zeigt, dass viele Frauen die Schnauze voll davon haben, von selbsternannten „Feminist_innen“ als Opfer dargestellt zu werden. So viele Frauen wollen nicht mehr schief angeschaut werden, wenn sie sich entscheiden, „Fulltime-Moms“ zu werden.“  –   Zum Artikel:

http://manndat.de/gastbeitraege/warum-der-radikale-feminismus-ausgedient-hat.html