Medienspiegel

Zehn Jahre Gleichstellung von Frauen und Männern im Diakonischen Werk der EKD

Diakonie Texte / Dokumentation / 07.2007

Konzeption: Heide Trommer, Gleichstellungsbeauftragte des Diakonischen Werkes der EKD von 1996 bis 2006

Text: Beate Wörner / Grafik: Dorsi Germann / Layout: Andrea Niebsch-Wesse

http://www.diakonie.de/media/Texte-2007-07-Gleichstellung.pdf

Kommentar GB:

Der Text ist zwar schon aus dem Jahr  2007. Dennoch bietet er m. E. einen sehr interessanten Einblick in das ´Gender Mainstreaming´ in der Evangelischen Kirche Deutschlands. Er ist unbeabsichtigt ein wichtiger Beitrag zum geistlichen – und nicht zuletzt zum geistigen – Zustand der EKD. Es kann nicht überraschen, dass auch der für eine sogenannte evangelische „Männerarbeit“ zuständige Herr Rosowski dabei ist. Und wenn ich an Frau Käßmann und Herrn Schneider zurückdenke, dann verstehe ich plötzlich einiges besser als bisher. Ich wundere mich dann auch nicht mehr, wie es in der EKD zu Dekadenzerscheinungen der folgenden Art kommen kann:

https://frankfurter-erklaerung.de/2014/09/von-intersexualitaet-und-queerer-theologie/

Nun bin ich seit Jahrzehnten kein Mitglied der Evangelischen Kirche mehr, aber wenn ich es noch wäre, dann würde ich in Kenntnis eines solchen Textes sofort austreten.

Sofort!

Vergleichbare – oder sogar noch weitergehende Prozesse – sind m. W. in den Parteien abgelaufen:

vor allem bei den Grünen, ähnlich in der SPD, innerhalb der Linken sowie der CDU, und ebenso in den Gewerkschaften, in den Parteistiftungen und in den Redaktionen der Mainstream-Medien (Print, TV, Funk), sowie in den Hochschulen.

Das ist die Lage!