Hysterie

„Harvard-Lehrer protestieren gegen die neuen Regeln zu „sexuellen Übergriffen“.

„Nach massivem politischem Druck hatte im Juli dieses Jahres auch die US-amerikanische Elite-Universität Harvard ihr Procedere bei Vorwürfen sexueller Übergriffe stark zu Lasten der beschuldigten Personen geändert. Jetzt legen 28 Mitglieder der Fakultät Harvard deutlichen Protest gegen die neue Ordnung ein.“  –  http://genderama.blogspot.de/

http://www.bostonglobe.com/opinion/2014/10/14/rethink-harvard-sexual-harassment-policy/HFDDiZN7nU2UwuUuWMnqbM/story.html

Kommentar GB:

Es ist offensichtlich, dass der gesamte mit dem Thema oder dem Vorwurf des ´Sexismus´verbundene Bereich hysterisch geprägt ist.

Es handelt sich also um ein neurotisches Phänomen. Deshalb ist es gefährlich, wenn so etwas in Politik übersetzt wird. Das muß verhindert werden.

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.