Medienspiegel

CDU-Mann Kauder ätzt gegen Schwesig-Pläne

„Die Frauenquote ist und bleibt Streitthema in der Großen Koalition.

Die Pläne von SPD-Frauenministerin Schwesig stoßen bei CSU und CDU auf wenig Gegenliebe.

Nun stellt sich Unionsfraktionschef Kauder erneut quer und lädt zum heißen Tanz im kommenden Koalitionsausschuss.“  –

Zum Artikel:

http://www.focus.de/politik/deutschland/showdown-im-koalitionsausschuss-kein-deut-mehr-frauenquote-cdu-politiker-kauder-aetzt-gegen-schwesig-plaene_id_4296356.html

http://www.huffingtonpost.de/2014/11/24/frauenquote-union-schwesi_n_6209584.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauenquote-volker-kauder-poltert-gegen-manuela-schwesig-a-1004873.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauenquote-das-peinliche-spiel-der-csu-a-1004684.html

http://www.freiewelt.net/nachricht/kauder-nennt-schwesig-weinerlich-10048161/

http://www.fr-online.de/politik/frauenquote-uebereinkunft-bei-frauenquote-bahnt-sich-an,1472596,29149780.html

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-11/frauenquote-schwesig-kauder

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauenquote-gabriel-rueffelt-kauder-fuer-kritik-an-schwesig-a-1004921.html

Wenn die SPD von Männern nicht mehr gewählt werden will, dann verhält Sigmar Gabriel sich richtig. GB

Kommentar GB:
Die Frauenquote ist v e r f a s s u n g s w i d r i g.
Das Grundgesetz kennt keinen Gleich s t e l l u n g s auftrag.
Beweis: Lesen Sie einfach nach: Art. 3 Grundgesetz .
Das Grundgesetz spricht ausschließlich von
Gleich b e r e c h t i g u n g (also von Chancengleichheit).
Die administrativ erzwungene Gleichheit im Ergebnis (also die Gleich s t e l l u n g)
w i d e r s p r i c h t der Gleich b e r e c h t i g u n g, weil sie C h a n c e n gleichheit beseitigt!
Und jegliche Interpretation, die im Widerspruch zu Art. 3 (1) und (3) steht, ist n i c h t verfassungskonform.
Das ist es, was zum derzeitigen Gesetzesvorhaben zu sagen ist.
Am besten wäre es, wenn dies zum Beispiel Herrn Gabriel, Herrn Maas und Frau Schwesig einmal öffentlich auf den Kopf zu gesagt würde, am besten vor laufenden Kameras.
Würde Herr Kauder sich dieses Argument zu eigen machen, wäre die Sache sofort hinfällig
Und was sagt „die Wirtschaft“ dazu:
„Kritik kam auch aus der Wirtschaft: Der Präsident des Industrieverbandes BDI, Ulrich Grillo, bekräftigte seine ablehnende Haltung gegenüber der Frauenquote. Die Wirtschaft sei zwar prinzipiell für einen höheren Frauenanteil, auch auf den Führungsebenen, dieses sei durch gesetzliche Vorgaben aber nicht erzwingbar. „Wir brauchen absolut keine gesetzlichen Quoten„, sagte Grillo.“  (Hervorhebung GB)  Aber: wird er klagen, wie es angebracht wäre?  –  Siehe: