Medienspiegel

Münchhausen-Check: Wenn alte Männer gegen die Frauenquote zicken

Von Hauke Janssen

„Sie möge nicht so „weinerlich“ sein, pflaumte Unionsfraktionschef Kauder Familienministerin Schwesig an, als sie für die Frauenquote kämpfte.

Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Wer ist die wahre „Drama-Queen“? “   –   Zum Artikel – mit zahlreichen links:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/streit-um-frauenquote-im-muenchhausen-check-a-1005308.html

Kommentar GB:

Alte Männer, zu denen ich auch gehöre, zicken nicht, und wir sind auch keine Drag-Queens, wie sie anscheinend bei SPON ein und aus gehen.

(Nebenbei: Wenn ich ein Diskriminierungshysteriker wäre, würde ich jetzt eine Beschwerde wegen Altersdiskriminierung einreichen, bei der fabelhaften Frau Lüders. Das ist ja heute die große Mode.)

Ich kritisiere die Frauenquote, weil sie ganz einfach verfassungswidrig ist, und weil sie gesellschaftlich und wirtschaftlich schädlich ist – nicht zuletzt für das Gemeinwohl. Dafür gibt es gute Gründe, die alle auf dem Tisch liegen.

Herr Dr. Hauke Jannsen sollte sich zum Thema Frauenquote umfassend informieren. Zum Beispiel auf Cuncti.net – und dann sollte er gründlich nachdenken. Und erst danach – etwas darüber schreiben: das wäre mein Rat. Denn es ist aus meiner Sicht doch sehr, sehr fraglich, ob Manuela Schwesig seine Verteidigung verdient.