Medienspiegel

Sorry, aber “Frau sein” ist keine Qualifikation

„Wir leiden, man kann es leider nicht sagen, an einem akuten Frauenmangel. Das ist jetzt zwar insofern etwas überraschend, als ja ungefähr jeder zweite Mensch eine Frau ist, was derzeit also ungefähr vier Milliarden Frauen ergibt, was nicht eben auf Mangel hindeutet.“  (…)
„Sorry to say, aber: eine EU-Kommission, die nur aus hochqalifizierten Männer besteht, oder auch eine, die nur aus ebenso hochqualifizierten Frauen besteht, ist wesentlich wünschenswerter als eine, in der biederer Geschlechterproporz und davon erzwungene fachliche Mittelmäßigkeit herrscht.
(Hervorhebung: GB)  –
Zum Artikel:

http://www.freiewelt.net/sorry-aber-frau-sein-ist-keine-qualifikation-10047060/

Kommentar GB:

Nicht allein der Geschlechterproporz durch Quotenpolitik, sondern das Proporzprinzip als solches ist der Fehler, weil es in jedem Fall dazu führt, das eben nicht die nach menschlichem Ermessen jeweils am besten geeignete Person ausgewählt wird, und das zum Schaden aller!

Wir haben es daher mit einem gemeinwohlschädlichen Prinzip zu tun. Es ist ebenso schädlich wie Korruption, und es kann auch als einen Variante der Korruption oder als fauler Kompromiß aufgefaßt werden, weil sachfremde Aspekte als Entscheidungskriterien verwendet werden.