Medienspiegel

Warum wir die Rechte von Männern stärken müssen

Veröffentlicht

Von Monika Ebeling

„Hoch soll er leben, gesund soll er bleiben, alt soll er werden. Er lebe hoch, er lebe hoch, er lebe hoch!

Viele Jahre habe ich gar nicht gewusst, dass es einen Internationalen Männertag gibt, an welchem wir Männer hochleben lassen und sie besonders ehren und wertschätzen könnten.

Heute weiß ich, dass die Lebensumstände und der Lebenslauf eines Mannes von strukturellen Ungerechtigkeiten und teilweise sogar politisch und kulturell gewollten Missständen geprägt sein können. Darüber haben wir in unserer Gesellschaft leider lange hinweggesehen.

Die inhaltliche und öffentliche Belebung des Internationalen Männertages ist ein wichtiger erster Schritt. Er kann helfen die Geschlechterdebatte gerechter zu machen, weil die Diskriminierung von Männern nun nicht mehr ausgeschlossen wird.

Der Internationale Männertag ist ein Anlass einmal differenziert zur Lage der Männer zu informieren. So tauchen Zahlen, Daten und Fakten auf, die ein neues und ehrliches Bild vom Mann zeichnen können. Es wird Zeit sich von alten Klischees und Vorurteilen zu verabschieden.

Intoleranz gegenüber Männern und ihrer Männlichkeit hat im 21. Jahrhundert keinen Platz mehr.“   – 

http://www.huffingtonpost.de/monika-ebeling/warum-wir-die-rechte-von-maennern-staerken-muessen_b_6120412.html?utm_hp_ref=germany

Kommentar GB:

Monika Ebeling hat den regressiven Feminismus zugunsten eines universellen Humanismus überwunden. Glückwunsch!