Medienspiegel

Datenschutzbeauftragte Voßhoff: Agenda einer Unsichtbaren

Von Thorsten Denkler, Bonn

  • „Die Datenschutzbeauftragte des Bundes, Andrea Voßhoff, muss derzeit einiges einstecken. Ein Ausfall sei sie, eine Bremserin, eine Katastrophe, sagen ihre Kritiker aus den Häusern der Landesdatenschutzbeauftragen.
  • Kaum ein Jahr im Amt scheint Voßhoff alle gegen sich aufgebracht zu haben, die irgendetwas mit dem Thema Datenschutz in Deutschland zu tun haben. Weniger durch ihr Tun, als vielmehr durch ihr Nichttun.
  • Sie rechtfertigt sich mit der zu dünnen Personaldecke ihrer Behörde. Die Funktionsfähigkeit sei derzeit nicht gegeben. Voßhoff fordert mehr Stellen.“

http://www.sueddeutsche.de/digital/datenschutzbeauftragte-vosshoff-agenda-einer-unsichtbaren-1.2273808

Kommentar GB:

Ich sehe keinen Grund für Kritik. Frau Voßhoff macht höchstwahrscheinlich alles genau so, wie es gebraucht wird. Man hätte natürlich, als Alternative, diese Funktion gleich ganz abschaffen können. Aber das wäre dann doch mit einem Gesichtsverlust verbunden gewesen, den man wohl lieber vermieden hat. Und Geld stellen die Steuerzahler doch genügend zur Verfügung. Außerdem: wieder eine Frau mehr in einer Führungsposition! Ist doch wunderbar, der Fortschritt ist nicht aufzuhalten.

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2014-12/bundesdatenschutzbehoerde-andrea-vosshoff-datenschutz-bundesbehoerde

Und auch das wird schwerlich etwas ändern.