Medienspiegel

KiKA Kinderfernsehen beeinflußt 3 bis 9-jährige Kinder in ihrer sexuellen Orientierung – zur besten Sonntagssendezeit

Veröffentlicht

Von Gunther Oberheide

„Deutschland.

Sonntag, 28.09.2014, 8:35 Uhr:

Hunderttausende Kinder im Alter von 3 bis 9 Jahren saßen an diesem Sonntagmorgen vor dem Fernseher und nahmen unreflektiert auf, wie sich ein 11-jähriges Kind als ’schwul‘ outete und über seine Homosexualität sprach. Bezeichnend: Der Fernsehsender heißt nicht etwa RTL oder SuperRTL, sondern KiKA. Und während in Bundesländern wie Niedersachsen noch um die Änderung des Schulgesetzes gestritten wird, handelt der öffentlich-rechtliche Kindergemeinschaftskanal von ARD und ZDF bereits einfach und greift manipulativ ohne gesetzliche Grundlage in das besonders sensible Sexual-Erziehungsrecht der Eltern ein. Der freie Journalist fragte nach und stellte überrascht fest: KiKA hat sich die ‚frühsexuelle Aufklärung‘ zu LSBTTIQ-Themen bereits auf die Fahne geschrieben; die Fernsehmacher von KiKA zeigten sich erfreut darüber, dass durch solche Sendungen der ‚Diskurs‘ über die ‚Sexuelle Vielfalt‘ schon in der häuslichen Kinderstube angestossen wird!“   –

Hervorhebung: GB

Zum Artikel:

http://www.derfreiejournalist.de/?e=139