Medienspiegel

Samenzellen vom netten Mann

Von Birgit Kelle

„Wie haben wir eigentlich jemals Familien gegründet, ohne staatliche Grundausbildung in der Schule?

Und seit wann ist es egal, „wer mit wem wie genau verwandt ist“? “   –    Zum Artikel:

http://www.theeuropean.de/birgit-kelle/9554-fragwuerdige-revolution-des-sexualkundeunterrichts

Kommentar GB:

https://frankfurter-erklaerung.de/2014/11/pornografisierung-der-schule/

Jenseits aller lächerlichen Begründungsversuche seitens grün-roter Landesregierungen ist festzuhalten, dass es sich hier um die Durchsetzung verbandsmäßig organisierter Partialinteressen von Schwulen und Lesben handelt, vermittels, vor allem, der Grünen, sowie der SPD, der das Thema, wie man an Herrn Edathy und Herrn Kahrs und Frau Hendricks sieht, offenbar auch sehr am Herzen liegt. Es bleibt rätselhaft, was sich Parteien eigentlich davon erwarten, für Minderheiten, die deutlich kleiner als 5% sind, eine für die Mehrheitsgesellschaft, die mehr als 95% der Bevölkerung einschließt, fragwürdige bis inakzeptable Politik durchzusetzen. Und das gilt auch für andere als schulpolitische Themen. Nun ist bei den Grünen sowieso Hopfen und Malz verloren, aber was denkt sich eigentlich die SPD dabei? Wenn sie denn überhaupt noch irgendetwas denkt. Oder hat sie einfach nur ein Rad ab?

Und ergänzend:

http://www.theeuropean.de/madeleine-hofmann/9553-zwischen-gerechtigkeit-und-parteienkalkuel

Aber hier ist einzuwenden, dass es, ohne irgendwelche Unterschiede zu machen, immer um MENSCHENRECHTE gehen muß. Denn Menschen sind wir alle. Deshalb ist die isolierte Betrachtung von FRAUENRECHTEN  und KINDERRECHTEN fragwürdig bis falsch, weil sie ausschließend wirkt und hinter den Universalismus der Menschenrechte zurückfällt. Wer das befürwortet, der befürwortet einen RÜCKSCHRITT. Und das ist reaktionär!