Medienspiegel

Familienbilder in Deutschland und Frankreich – Monitor Familienforschung 34/2015

Veröffentlicht

Von Gerd Riedmeier

„In ihrer aktuellen Stellungnahme zum Monitor Familienforschung 2015 vergleicht Frau Bundesministerin Manuela Schwesig die unterschiedlichen kulturellen Herangehensweisen zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland und unserem Nachbarland Frankreich. Dabei weist sie zu Recht darauf hin, dass diesseits des Rheins in den letzten Jahren große Verbesserungen erzielt werden konnten.“   –   Zum Artikel:

http://cuncti.net/machbar/868-familienbilder-in-deutschland-und-frankreich-monitor-familienforschung-34-2015

Kommentar GB:

Wenn man schon selbst, aus welchen Gründen auch immer, offensichtlich nicht in der Lage ist, vernünftige, sich praktisch bewährende Konzepte zu entwickeln, dann sollte man wenigstens in der Lage sein, von denen etwas zu lernen, das bewiesen haben, dass sie das können. Und mit Blick auf die Familien- und Bevölkerungspolitik ist das eben Frankreich. Für das Feld der Immigrationspolitik läßt sich dagegen von Ländern wie z. B. Kanada lernen, für das Feld der Schulpolitik vielleicht von Finnland. Lernen allerdings heißt mehr als bloß kopieren.

Noch fataler ist es, wenn man sich einbildet, man hätte die Patentformel eines Politikfeldes in der Hand, und der Rest der Welt solle sich dem anpassen, während sich dieser Rest vor Ärger nur noch schüttelt und sich an den Kopf faßt, und zwar zu Recht. Denn die vermeintliche Patentformel erweist sich in der Praxis als toxisches Rezept, was in der Wirtschafts- und Währungspolitik derzeit zu besichtigen ist.

Nur die Verblendeten bemerken das nicht.