Medienspiegel

Prozess gegen Edathy

„Sebastian Edathy hat im Kinderporno-Prozess seine Schuld eingeräumt. Am zweiten Verhandlungstag gab der frühere SPD-Parlamentarier zu, sich mit seinem dienstlichen Laptop kinderpornografische Videos und Bilder aus dem Internet besorgt zu haben. Das Gericht stellte daraufhin den Prozess gegen eine Geldauflage ein.“  – 

Zum Artikel:

http://www.tagesspiegel.de/politik/kinderporno-prozess-prozess-gegen-edathy-nach-gestaendnis-eingestellt/11443786.html

Lesenswert ist der ZEIT-Artikel, aus dem hervorgeht, dass der Bericht im Tagesspiegel ungenau ist, siehe dazu:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-03/edathy-prozess-ende

und die SPD-Spitze fordert nun den freiwilligen Parteiaustritt

http://www.tagesspiegel.de/politik/sebastian-edathy-spd-spitze-fordert-parteiaustritt/11443786.html

was man verstehen kann, aber wenn Herr Edathy das nicht will? Der Prozeß ist beendet, und er ist nicht vorbestraft, allerdings politisch erledigt.

Eine abschließende Erläuterung:

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2015/03/02/edathy-liegt-taktisch-richtig/

Kommentar GB:

Mit Blick auf Sebastian Edathy´s Rolle im NSU-Untersuchungsausschuß ist somit das mutmaßliche Ziel, ihn unschädlich zu machen, erreicht worden. Und die seltsamen dortigen Überschneidungen samt etlicher offener Fragen, schwerwiegender Fragen, sie stehen im Raum. Und man fragt sich, ob es ähnliche Überschneidungen  möglicherweise ebenso auf der anderen Seite des politischen Spektrums gibt? Wer weiß?

Vermutlich ist es jedoch besser, und vor allem sicherer, darüber nichts zu wissen. –