„Vergebe an indischen Studenten kein Praktikum“

Von Sven Eichstädt

„Eine Leipziger Professorin hat die Praktikumsabsage für einen Inder offenbar auch mit dem „Vergewaltigungsproblem“ in dessen Heimat begründet. Sie selbst sieht ihre Aussagen aus dem Kontext gerissen.“   – 

Die Universität Leipzig sieht sich mit Rassismusvorwürfen konfrontiert, weil eine Professorin einen indischen Studenten für ein Praktikum abgelehnt hat – unter Verweis auf Vergewaltigungen in Indien. Die Biochemie-Professorin Annette Beck-Sickinger, Mitglied in Wissenschaftsrat und Hochschulrat, begründete ihre Ablehnung in einer E-Mail an den Bewerber – die inzwischen an die Öffentlichkeit gelangt ist – wie folgt: „Leider vergebe ich an einen indischen Studenten kein Praktikum. Wir hören viel über das Vergewaltigungsproblem in Indien. Das kann ich nicht unterstützen. Ich habe viele Studentinnen in meiner Gruppe …“

Zum Artikel:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article138233262/Vergebe-an-indischen-Studenten-kein-Praktikum.html