Frauen so ehrgeizig wie Männer

Noch immer fehle es Frauen an Zielstrebigkeit und dem nötigen Biss, um in Führungspositionen auf hohem Niveau zu kommen, so die Meinung mancher.

Eine Umfrage unter Managern ergibt das Gegenteil.

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/frauen-fuehrungsposition-ehrgeiz-13507737.html

Kommentar GB:

Ein gutes Beispiel für schlechten Journalismus. Man sieht das daran, dass die Kommentare der Leser besser sind als der Artikel, wie z. B. hier:

„Werden wir wieder manipuliert?
Dr. Elinor P. Braun  1  (cola-dose) – 27.03.2015 17:24

Einfache Antwort: ja! Ich lernte an meiner Uni, dass Statistiken ohne Anpassungsgüte, Abweichungs- und Wahrscheinlichkeitsangaben eines sind: nicht Aussagekräftig. Solche Statistiken haben wir dann mit einem 6/0 wiedergekriegt. Die Frage ist nicht, wie sehr Frauen an die Spitze wollen. Die Frage ist, wie gut sie in der Firma sind. Eine Firma will eines: Profit. Und Profit erhält man nur mit den besten an der Spitze. Wenn dann Männer eben mehr Leisten, dann verdienen sie eben den Karrieresprung. Sollen wir jetzt auch weinen, dass nicht genug Juden, Muslime, Schwarze, Gelbe, Rote, Magersüchtige oder sonstige Menschen Karriere machen? Persönlich habe ich eines erlebt: die qualifiziertesten Frauen wollten eines – Familie und Kinder! Das dann die unqualifizierteren Frauen Karriere machen wollen – meinetwegen. Ich bin selbst Chefin – ich wurde nie wegen meines Geschlechts diskriminiert. Es gibt keinen logischen Grund, warum Firmen Männer bevorzugen. Quote ist eines: Diskriminierung!“
Auch inhaltlich ist diesem knappen und treffenden Beitrag nichts hinzuzufügen! So ist es!