Gleichberechtigung [nein: Gleichstellung!] ist ein Luftschloss

Von Marie Amrhein

„Männer können sich genauso gut wie Frauen um Kinder kümmern. Sie tun es nur selten. Auch, weil Frauen naturgemäß zu ihrem Glück gezwungen werden. Bauen wir mit unserem Wunsch nach Gleichberechtigung [gemeint: Gleichstellung] an einem Luftschloss?“

http://www.cicero.de/salon/kinderbetreuung-die-gleichberechtigung-ist-ein-luftschloss/59144

Kommentar GB:

Alles diskussionswürdig, aber die Autorin verwechselt Gleichberechtigung mit seinem Gegenteil, der Gleichstellung; daher die Klammerungen.

Außerdem steckt ein weiterer Denkfehler dahinter, nämlich der Verwechslung von Gleichheit mit Identität. Identität ist eine totalitäre Phantasie.  Menschen sind grundsätzlich nicht-identisch, verschieden, individuell, und dennoch sind sie als Menschen, als Mitglieder der species homo sapiens sapiens: gleiche.

„Gleichheit meint in logischer Hinsicht immer die Gleichheit des Verschiedenen, denn sonst würde es sich um Identität handeln. Nur was verschieden ist, kann gleich sein. Gleichheit meint weder Identität noch enthält sie den Impuls, Ungleiches gleich machen zu wollen, sondern sie betont die Gleichwertigkeit der Verschiedenen, ohne die Unterschiede biologischer oder kultureller Art zu verleugnen. Die Verleugnung biologischer Unterschiede zwischen Männern und Frauen durch ein kulturalistisches Rollenkonzept ist demgegenüber für Teile der zweiten Frauenbewegung ab 1968 konstitutiv, ­z. B. in den Gender Studies.“

https://www.freitag.de/autoren/guenterbuchholz/von-der-frauenemanzipation-zur-frauenprivilegierung